Klassische Homöopathie

Die klassische Homöopathie ist eine sanfte, nicht unterdrückende Therapie mit ganzheitlichem Ansatz. Die Homöopathie basiert auf dem Prinzip „Ähnliches möge mit Ähnlichem geheilt werden“ (Similia similibus curentur), das bereits in der Antike bekannt war. Dr. Samuel Hahnemann erforschte und beobachtete im 18. und 19. Jahrhundert dieses Ähnlichkeitsprinzip systematisch, veröffentlichte seine Erkenntnisse im „Organon der Heilkunde“ und legte damit den Grundstein für die Homöopathie.

Charakteristisch für die Homöopathie ist die Verabreichung homöopathischer Arzneimittel (zum Beispiel sog. Globuli). Diese feinen weißen, auf Saccharosebasis hergestellten „Streukügelchen“ werden mit Arzneiwirkstoffen potenziert („verschüttelt“). Diese Wirkstoffe setzen im Organismus einen kräftigen Impuls mit dem Ziel, dass der Organismus wieder in sein Gleichgewicht findet und sich selbst heilen kann.